BAT Berlin schlägt Leipzig und zieht ins Halbfinale ein

neuere Artikel
ältere Artikel

Der BAT Berlin hat das dritte und entscheidende Spiel des Playoff Viertelfinales der Floorball Bundesliga gewonnen! Mit 7:4 setzten sich die Berliner am Sonntag Nachmittag in der Werner-Seelenbinder-Halle gegen die Sachsen durch. Nach der frühen Führung durch Frederik Azelius geriet der BAT durch ein Eigentor in Rückstand. Doch die junge Truppe der Berliner bewahrte einen kühlen Kopf und konnte das Spiel wieder drehen – 4 zu 2 hieß es nach dem ersten Drittel. Vor allem in der Schlussphase wurde die Begegnung noch einmal richtig hitzig. Leipzig verzichtete auf einen Torwart und konnte so noch einmal Druck auf den BAT Berlin ausüben. Doch der überragende Tim Lemke machte mit seinem Treffer zum 7:4 alles klar. Im Halbfinale wartet nun der haushohe Favorit vom UHC Weißenfels auf den BAT. Da können die Berliner eigentlich nur noch gewinnen…

BAT Berlin setzt sich in Spiel 3 durch

Im letzten Jahr war für den BAT Berlin noch Schluss im Viertelfinale der Floorball Bundesliga. Gegner damals: der MFBC Leipzig! In dieser Spielzeit sollte es für die Berliner wesentlich besser laufen. Zwar setzte es in Spiel 1 der Best-of-three-Serie eine deutlich 3:9 Niederlage, das konnte der BAT aber durch einen 4:2 Heimsieg und dem anschließenden 7:4, ebenfalls vor heimischer Kulisse, aber wieder gutmachen. Das Bemerkenswerte am Erfolg des BAT ist wohl die Abgeklärtheit, mit welcher die Berliner agierten. Nach der Niederlage in Spiel 1 schon unter Druck und auch in den zwei weiteren hitzigen Duellen bewahrte die junge Mannschaft des BAT einen kühlen Kopf und ließ sich nicht nervös machen.

Tim Lemke wurde beim BAT Berlin zum Spieler des Spiels gewählt

UHC Weißenfels Gegner im Halbfinale

Mit dem Einzug ins Halbfinale der Floorball Bundesliga hat der BAT all seine Saisonziele schon jetzt erreicht. Jetzt geht es nun gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Weißenfels. Im Pokalfinale dieser Spielzeit konnten die Berliner das Spiel lange Zeit offen gestalten und verloren am Ende nur unglücklich nach Verlängerung. Es gibt also durchaus berechtigte Hoffnungen auf die Sensation. Allerdings liegt die Favoritenrolle klar beim UHC Weißenfels.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.