Die Anfänge von Schumacher und Vettel

neuere Artikel
ältere Artikel

Es ist immer wieder schön, Aspekte von berühmten Sportlern zu entdecken, die sie viel näher und greifbarer machen. Solche kann man in den Fundstücken finden, die wir euch heute zeigen. Diese Videos aus den Kindheitstagen von Michael Schumacher und Sebastian Vettel stützen die allseits bekannte Phrase „Jeder fängt mal klein an“ zu 100 Prozent und zeigen, dass selbst in den erfolgreichsten Sportlern ganz normale Menschen stecken.

Schumacher 1983 in Karting

Ach ja, bei solchen Aufnahmen des jungen Michael Schumachers kann man schnell vergessen, dass der Interviewer hier den zukünftigen Rekordweltmeister der Formel 1 vor sich hat. Wem will man es verübeln? Bei der kindlichen Stimme und dem stark ausgeprägten kölschen Akzent kann man schnell vergessen, was für ein Vollprofi der junge Schumacher für sein zartes Alter schon war. Sein Ruf in der Szene war damals schon von hohem Status, was der am Ende des Videos angesprochene Sponsor verdeutlicht.

Kein Wunder, schließlich startete der Hürther schon mit vier Jahren in der lokalen Kartszene und wurde schnell zu dem erfolgreichsten Fahrer der Region. Dass es aber nicht nur das Talent war, dass Schumi den Weg geebnet hat, kann man dem Interview auch entnehmen. Der Umstieg auf die luxemburgische Lizenz war eine Notwendigkeit, da die finanziellen Mittel der Familie nicht reichten, um die in Deutschland wesentlich höher ausfallenden Kosten zu decken. Hätte es diese Ausweichmöglichkeit nicht gegeben, ist es gut möglich, dass es die Formel 1-Legende Michael Schumacher niemals gegeben hätte. An der Stelle sollte man als deutscher Rennsport-Fan wohl Jürgen Dilk, dem angesprochenen Sponsor, dafür danken, dass er mit dieser cleveren Idee all das möglich gemacht hat.

Der 11-jährige Vettel in Kerpen

Ähnlich wie bei Michael Schumacher hätte man anhand des Videos mit dem jungen Sebastian Vettel im Jahre 2000 kaum ahnen können, dass hier ein zukünftiger Weltklasse-Pilot gezeigt wird, dessen Namen man irgendwann in der Weltmeister-Rige und ganz vorne in den Formel 1-Wetten von bet365 wiederfinden wird. Schon fast als herzerwärmend möchte man den Effekt beschreiben, den die Aufnahmen des kleinen Strahlemanns auslösen, in denen er über seine Vorbilder Ralf und Michael Schumacher spricht, ein wenig unbeholfen durch den Boxenbereich rennt, sein Pausenbrot in der eigenen Box genießt und nach den Glückwünschen seiner Familien und des Teams als kleinster aller Teilnehmer seinen Platz auf der Spitze des Siegertreppchens einnimmt (wohlbemerkt neben Nico Hülkenberg).

Auch der Ehrgeiz, den der junge Heppenheimer am Anfang des Videos zeigt, zaubert ein beinahe ebenso breites Grinsen wie das seine auf das eigene Gesicht. Sein damaliges Ziel, es in die Formel-1 zu schaffen, hat er mit vier aufeinanderfolgenden Weltmeistertiteln in der Königsklasse des Motorports eindrucksvoll überboten. Ähnlich wie seine Idole Ralf und Michael war auch hier Hilfe von außen nötig, um dies zu ermöglichen, da auch bei den Vettels damals finanziell nicht genügend Mittel zur Verfügung standen, um die Förderung des Talents ihres Sohnes aus eigener Tasche zu finanzieren. Dass mit Gerhard Noack ausgerechnet der Kartsporthändler, der bereits die Schumi-Brüder während ihrer Anfangszeiten unterstützte, hier aushalf, war wohl mehr als nur ein gutes Ohmen. Auf jeden Fall wird es einen Anteil daran getragen haben, dass Sebastian Vettel nach dem Sieg in Kerpen noch unzählige Male den Platz auf dem Siegertreppchen einnehmen durfte.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.