Die Finals 2019 in Berlin stehen vor der Tür

neuere Artikel
ältere Artikel

Zum 119. Mal in der Geschichte finden 2019 die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften statt. Wie schon im Vorjahr bei den Europameisterschaften dient das Berliner Olympiastadion als Bühne für die Ausnahmekönner ihrer Disziplinen. Am 3. und 4. August werden die Meisterschaften in zehn Sportarten ausgetragen. Auch die übertragenden TV-Sender freuen sich bereits auf das große Sportfest.

ARD und ZDF übernehmen Übertragung

Quelle: Pexels

Dass die letztjährigen Europameisterschaften in Glasgow und Berlin große Aufmerksamkeit erregten, überraschte mit Nachdruck. Niemand – nicht einmal die großen TV-Anstalten – hatte erwartet, dass die eigentlich nur bei den Olympischen Spielen weitflächig beachteten Sportarten sich so stark ins öffentliche Bild kämpfen würden. Sie irrten sich in ihren Einschätzungen, denn über zehn Sendetage hinweg wurden großartige Zuschauerquoten erreicht. Auch wenn sich andere Sportarten wie Golf oder Schwimmen ebenfalls vieler Fans erfreuten, waren es die Leichtathletik-Events, welche die Zuschauer anzogen.

Nun geht es am 3. und 4. August 2019 wieder los, wobei statt Europameisterschaften diesmal die deutschen Titelkämpfe ausgetragen werden. Wieder setzen die ARD und das ZDF darauf, dass sich viele Menschen für den Sport begeistern lassen und haben sich die Übertragungsrechte gesichert. Der Vorteil für die beiden großen TV-Stationen ist, dass die neue Bundesliga-Saison 2019/20 noch nicht begonnen haben wird und deshalb noch nicht der volle Fokus auf dem Fußball liegen wird. Aktuell genießen die Fans eine spannende Saison wie schon lange nicht mehr. Auch zwei Spieltage vor dem Ende ist die Entscheidung um die Meisterschaft noch nicht gefallen. Bayern München ist in den Bundesliga-Wetten favorisiert und kommt derzeit auf eine Quote von 1,02, während Dortmund bei 17,00 liegt (Stand 8. Mai). Lediglich der Supercup zwischen Meister und Pokalsieger ist für das Wochenende vom 3. bis 4. August terminiert, sollte aber lediglich die Fans von zwei Vereinen für zwei Stunden anlocken.

Kampf um Titel und Qualifikationen

Quelle: Pexels

Für die teilnehmenden Leichtathletik-Sportler geht es am Ende nicht nur um den Titel in ihrer jeweiligen Disziplin. Vielmehr stehen bereits jetzt die Kaderplätze des DLV auf dem Spiel. Das große Ziel ist dabei die Weltmeisterschaft, die vom 28. September bis 6. Oktober in Katars Hauptstadt Doha stattfinden wird. Das Olympiastadion wird dabei wie gewohnt eine imposante Kulisse bilden. Ein Ticket der günstigsten Kategorie III ist bereits ab einem ermäßigten Preis von 10,50 € zu haben, während der Normalpreis auch bei nur 12,50 € liegt. Zu diesem frühen Zeitpunkt sind noch viele Tickets zu haben, die jedoch früher oder später vergriffen sein dürften, je näher das August-Wochenende rückt.

In Berlin mit dabei sein werden unter anderem der Olympiasieger Thomas Röhler, Weltmeister Johannes Vetter sowie Andreas Hoffmann. Das Dreiergespann sollte für besonders spannende Titelkämpfe im Speerwurf sorgen. Auch Lokalmatadorin Gina Lückenkemper sollte auf ihren Sprintstrecken große Unterstützung des Publikums erwarten dürfen. Um die entscheidenden Duelle mitzuverfolgen, müssen die Zuschauer bis zur besten Sendezeit bleiben. Vormittags werden bei der DM 2019 fast alle Vorentscheidungen ausgetragen. Abends hingegen bilden die sogenannten Evening Sessions den Rahmen für die Entscheidungen um die Meisterschaften. Die Final-Sessions sollen am Samstag und Sonntag zwischen dreieinhalb und vier Stunden dauern.

Berliner sowie Besucher von außerhalb können sich wieder einmal auf großen Sport im Olympiastadion einstellen. Die umfangreiche TV-Präsenz wird aller Voraussicht nach noch größeres Interesse auf die Sportarten lenken. Und davon profitieren am Ende alle Beteiligten.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.