Fußball-Bundesliga: Was erwartet uns 19/20?

neuere Artikel
ältere Artikel

Die Fußball-Bundesliga ist in die neue Saison gestartet und wie immer gibt es viele Fragen. Wird die Dominanz der Bayern nach 7 Meistertiteln in Folge wieder einmal gebrochen? Wer spielt um die internationalen Plätze? Für wen geht es um den Abstieg? Werden sich die Aufsteiger in der Bundesliga behaupten können? Wer bleibt hinter den Erwartungen zurück und wer wird die Überraschungsmannschaft der Saison?

Meisterschaftsfrage vielleicht offen wie lange nicht mehr

Schon am ersten Spieltag konnte in der wohl spannendsten Frage – der Meisterfrage – schon ein kleines Ausrufezeichen gesetzt werden: während es für die Bayern im Auftaktspiel etwas holprig lief, konnte der BVB ein erstes kleines Feuerwerk abbrennen. Die Münchener kamen „nur“ zu einem 2:2 gegen Hertha BSC, Dortmund konnte sich mit 5:1 gegen den FC Augsburg durchsetzen, dabei lag der BVB bereits nach 30 Sekunden mit 0:1 zurück. Dies könnte zumindest ein kleiner Hinweis darauf sein, dass es auch in dieser Saison wieder spannend im Kampf um die Deutsche Meisterschaft zugehen könnte. Der FC Bayern befindet sich nach wie vor im Umbruch, nachdem Frank Ribery und Arjen Robben den Club verlassen haben. Auch wenn die Münchener mit Philippe Couthino noch einen echten Kracher verpflichten konnten, muss sich die Mannschaft erst noch finden. Borussia Dortmund kann auf eine eingespielte Truppe zurück greifen, die punktuell und sinnvoll verstärkt wurde. Eventuell können sogar noch andere Teams in den Kampf um die Deutsche Meisterschaft eingreifen.

Der Sportwettenanbieter Betway Sport hat eine Übersicht erstellt, der die Marktwerte der Kader der Bundesligisten zusammenfasst. Natürlich thronen die Bayern vor dem BVB an der Spitze, aber betrachtet man das Team auf Platz 3, kommen schnell weitere Gedankenspiele auf.

Quelle: https://blog.betway.com/de/fussball/bundesliga/fussball-bundesliga-die-beste-liga-der-welt/

Leipzig oder Leverkusen Anwärter auf den Titel?

Der Kader des FC Bayern verfügt über einen Gesamtmarktwert von rund 760 Millionen Euro, die Mannschaft des BVB kommt auf ebenfalls stattliche 670 Millionen Euro. Das sind schon Dimensionen, von denen die meisten Bundesligisten nur träumen können und werden. Auf Platz 3 folgt RB Leipzig mit einem Gesamtmarktwert von rund 520 Millionen Euro. Immer noch eine große Lücke zum FCB und den Borussen aus Dortmund, aber Leipzig hat zum einen eine sehr junge und entwicklungsfähige Mannschaft und zum anderen eines der größten, wenn nicht sogar das größte, deutsche Trainertalent verpflichtet: Julian Nagelsmann. Sollten die Bayern und der BVB in dieser Spielzeit etwas schwächeln, wäre Leipzig einer der Aspiranten, der den beiden großen Traditionsclubs den Titel streitig machen könnte. Auch Bayer 04 Leverkusen hat sicherlich Außenseiterchancen auf den Titel, doch um ernsthaft ins Rennen um die Deutsche Meisterschaft eingreifen zu können, müssten die anderen Teams schon arg schwächeln. Zum Vergleich: mit 420 Millionen Euro Kadermarktwert kommt Leverkusen nur auf gut die Hälfte des Marktwerts des FC Bayern München.

Abstiegskampf – wen wird es treffen?

Ein anderes spannendes Thema wird auch in diesem Jahr wieder der Abstiegskampf. Für 2 der 3 Aufsteiger wird es sicherlich schwer, sich im Oberhaus zu beweisen. Union Berlin ist kompletter Neuling in der Liga und der SC Paderborn hat sich aus der Bedeutungslosigkeit und dem Fast-Abstieg aus der 3. Liga sensationell wieder in die Bundesliga hochgearbeitet. Ob die Kader den ganz hohen Ansprüchen genügen werden, wird sich erst im Laufe der Saison zeigen. Auch für Teams wie Augsburg, Mainz oder Freiburg könnte es in diesem Jahr schwierig werden. Wie sich die TSG Hoffenheim nach dem Abgang von Julian Nagelsmann schlägt, bleibt auch abzuwarten. Oft hat es kleinere Vereine nach dem Verlust einer so bedeutenden Führungspersönlichkeit schon erwischt.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.