Inklusions-Woche Pankow

neuere Artikel
ältere Artikel

Inklusions-Woche Pankow – mehr als 20 Angebote in 7 Tagen

Vom 12. bis 19. September fand die Inklusions-Woche Pankow 2015 statt. Pankow zeigt dabei, dass es ein vielfältiger Bezirk mit vielfältigen Möglichkeiten ist. Mehr als 20 Mitmachangebote gab es in den 7 Tagen zu erleben – alle im Zeichen der Inklusion. Den Auftakt der Inklusions-Woche Pankow bildeten der Oranke Open Triathlon des SV Pfefferwerk und das 35. Internationale Sportfest des Sportclub Lebenshilfe. Beide Veranstaltungen sind offen für Menschen mit und ohne Handicap. Ziel ist es Barrieren abzubauen und Menschen zu animieren, sich an inklusivem Sport zu beteiligen. Hierbei ist es wichtig Sport, Spiel und Spaß in einem schönem Umfeld und ohne Leistungsdruck betreiben zu können. Es ist nicht wichtig zu gewinnen, die Teilnahme und das Erlebte stehen im Vordergrund. Jeder Teilnehmer erhält als Erinnerung für sein individuelles Erlebnis eine Medaille und eine Urkunde. Der Fokus bei der Inklusions-Woche Pankow liegt klar auf der Praxis, aber auch in der Theorie wird sich dem Thema Inklusion angenommen, so zum Beispiel beim „Dialog der Sportvereine“. Unter anderem widmete man sich der Frage: „Wie kann Sport genutzt werden, um Berührungsängste abzubauen?“. Der Austausch zwischen den Vereinen, Verbänden, Schulen und allen anderen Teilnehmern ist ein wichtiger Teil der Inklusions-Woche Pankow. Da die Bündelung von Kompetenzen schneller ans Ziel führt Inklusion überall zu leben. Nach den vielen Angeboten unter der Woche bildete das Inklusions-Sportfest an der Robert-Havemann-Schule den Abschluss der Inklusions-Woche Pankow 2015. Hier gibt es für die Schüler und Schülerinnen zahlreiche Angebote, um sich in das Leben mit Handicap hineindenken zu können. Rollstuhlbasketball, Showdown oder ein Rollstuhlparcours – die Teilnehmer sollen sensibilisiert werden und sich öffnen. Durch die rege Beteiligung bei dieser Veranstaltung kann man schon jetzt von einem Erfolg der Inklusions-Woche Pankow in diesem Jahr sprechen. Denn jeder der sich mit Inklusion beschäftigt wird Menschen mit Handicap offener begegnen. Federführend organisiert wurde die Inklusions-Woche Pankow von den Karower Dachsen.

Wie ist es sich im Rollstuhl fortzubewegen? Über dieses und andere Themen will die Inklusions-Woche Pankow aufklären.
Wie ist es sich im Rollstuhl fortzubewegen? Über dieses und andere Themen will die Inklusions-Woche Pankow aufklären.
neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.