Ringen beim VfL Tegel 1891

neuere Artikel
ältere Artikel

Ringen beim VfL Tegel gibt es seit dem Jahr 1950. Seitdem sind natürlich schon einige Erfolge zusammengekommen. In den Reihen vom Sportverein gibt es einige Berliner Meister oder sogar deutsche Titelträger. Der Fokus in der Ringerabteilung des VfL Tegel liegt ganz klar auf der Nachwuchsarbeit. Das Fördern und Fordern von Talenten steht beim Sportverein ganz oben auf der Agenda. Ringen muss beim VfL Tegel nicht immer mit einem leistungssportlichen Gedanken verbunden sein. Die Sportart Ringen ist auch eine Schule für das Leben und hilft Jugendlichen im Alltag selbstbewusster aufzutreten. Wer denkt, Ringen beim VfL Tegel ist eine reine Männerdomäne, der irrt allerdings! Auch Mädchen und Frauen sind im Verein willkommen.

VfL Tegel – Ringen seit 1950

Der VfL Tegel ist ein sehr traditionsreicher Sportverein aus Berlin. Die Gründung erfolgte im Jahr 1891. Das Ringen wird in Tegel seit dem Jahr 1950 betrieben. Nach einer kleinen Schwächephase in den 80’er Jahren hat die Abteilung heute wieder rund 100 Mitglieder, die aus allen Altersklassen kommen. Jungs und Mädchen, Männer und Frauen – alle finden bei der Ringerabteilung vom VfL Tegel ihren Platz. Dabei steht aber vor allem die Nachwuchsarbeit im Vordergrund. Die Talente sollen ausgebildet und auch charakterlich geformt werden, denn Ringen ist ein Sport, der sich auch positiv auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Eine Männermannschaft, die im Ligabetrieb antritt, hat der VfL Tegel momentan nicht. Das wird sich wahrscheinlich aber in absehbarer Zeit wieder ändern. Als Grundlage für die Etablierung einer Mannschaft soll die Nachwuchsarbeit dienen.

Auch Mädchen und Frauen sind beim VfL Tegel herzlich Willkommen
Auch Mädchen und Frauen sind beim VfL Tegel herzlich Willkommen

Ringen – ab auf die Schultern

Beim Ringen gibt es 2 verschiedene Stilrichtungen: Griechisch-Römisch und Freistil. Bei beiden Varianten geht es im Endeffekt aber nur um eine Sache: den Gegner auf die Schultern zu bekommen. Dafür gibt es verschiedene Techniken und Würfe, die jeweils eine unterschiedliche Anzahl an Punkten einbringen. Um diese Griffe zu beherrschen und umzusetzen, wird den Sportlern viel abverlangt. Ein Ringer muss quasi von Kopf bis Fuß fit sein. Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer – alles spielt bei der Sportart eine wichtige Rolle.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.