Übertraining: Symptome und Lösung

neuere Artikel
ältere Artikel

Heutzutage passiert so etwas fast jedem Sportler einmal: das Übertraining.
Ein Wunder, dass das Lotto Portal darauf keine Wetten anbietet 😉 Aber wie erkennt man die Symtome? Was kann man dagegen unternehmen?

Gerade als ambtionerter Sportler ist es schwierig, die eignene Grenzen zu kennen und zu respektieren. Es gibt einige Anzeichen, die dir veraten, ob ein Übertraining stattgefunden hat oder nicht. So könnte man auf diese Symptome entsprechend reagieren und die Erholung vorantreiben. Dann kann man seine Leistungsfähigkeit schnell wiedererlangen und bessere Fortschritte erziehlen.

Fitness spielt bei Menschen eine immer größere Rolle

Was ist Übertraining eigentlich?

Übertraining ist das ständige Gefühl der Abgeschlagenheit und ein stetiger Leistungsabfall. Im Grunde kommt man zum Übertraining, wenn man sich und seinen Körper zu intensiv und zu lange belastet hat. Besonders schwer fällt es einem Sportler kürzer zu treten, wenn vielleicht auch noch ein Wettkampf vor der Tür steht. Für manch einen klingt das vielleicht ganz einfach. Ist es aber nicht. Denn im Ernstfall kann die Erholung einer solchen Überbelastung Monate dauern. Die beste Strategie ist es also, Übertraining generell zu vermeiden.

Wie entsteht das Übertraining?

  • Dein Trainingsumfang wird zu schnell mit zu viel Umfang erhöht
  • Du trainierst zu viel
  • Du regenerierst dich nicht genügend zwischen den Trainingseinheiten
  • Du hast grundsätzlich zu viel Stress

  • Zudem kommen Faktoren wie:
  • deine Trainingserfahrung
  • Deine Veranlagung

Übertraining Symptom Nr. 1: Lustlosigkeit

Du hast schon lange keinen Spaß mehr am Training? Es fühlt sich einfach nur noch nach Arbeit an? Das könnte ein Indikator für Übertraining sein. Wenn du dich so fühlst, dann sollte erstmal eine Pause her.

Übertraining Symptom Nr.2 : ein sehr starker Muskelkater

Man ernährt sich gut, schläft ausreichend und das Training läuft gut. Doch hinterher ist der Muskelkater ungewöhnlich stark und langanhaltend? Auch das ist ein Anzeichen für Übertraining. Hier hilft im Zusammenhang mit der Pause auch eine leichte Massage.

Übertraining Symptom Nr. 3: Ausbleibende Fortschritte

Du bist super diszipliniert und ziehst dein Training immer voll durch? Trotzdem bleiben aber die Fortschritte aus? Da müssten bei allen Sportlern die Alarmlocken angehen. Das ist ein sehr sicheres Symptom dafür, dass dein Körper sich nicht mehr ausreichend regenerieren kann.

Übertraining Symptom Nr. 4: Rastlosigkeit und Unkonzentriertheit

Vielleicht ist es aber auch so, dass du keine Minute still sitzen kannst und am liebsten immer in Bewegung bist? Entspannen kannst du dich sehr schwer und auch gemütliche Tage wollen sich nicht so recht einstellen? Auch das sollte jedem Sportler zu denken geben. Gönne dir lieber mehr Ruhe.

Übertraining Symptom Nr. 5: stetige Müdigkeit

Egal wieviel du schläfst, du fühlst sich immer wie vom Laster überfahren? Das ist ein Zeichen, dass der Körper unbedingt nicht mehr so stark belastet werden sollte.

Übertraining Symptom Nr. 6: Gelenk- und Gliederschmerzen

Dir tut immer irgendwas ohne Fremdeinwirkung weh? Überall zwickt ein Körperteil und das beeinträchtigt beim Training. Kein schönes Gefühl. Hier sollte mit einer Pause Abhilfe geschaffen werden.

Übertraining Symptom #7: Infektionsanfälligkeit

Auch wenn man immer wieder von grippalen Infekten heimgesucht wird, ist das ein Indiz für einen geschwächten Körper.

Was man dagegen tun kann

Wie bereits aufgezählt, gibt es viele Anzeichen um Übertraining zu erkennen. Falls man einige der vorgenannten Symptome hat, dann bietet sich eine Pause an. Wieviel Zeit für die vollständige Genesung allerdings verstreichen muss, sollte jeder selbst ausprobieren. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es auch noch hier.




neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.