Köpenicker Badminton Club

neuere Artikel
ältere Artikel

Beim Köpenicker Badminton Club steht vor allem eines im Vordergrund: Spaß! Genau aus diesem einen Grund hat sich der Verein 2008 gegründet. Wer jetzt denkt, dass das Sportliche vernachlässigt wird, der liegt allerdings falsch! Denn trotz der jungen Tradition kann der Verein schon einige Erfolge vorweisen. Denn mehrere Teams vom Köpenicker Badminton Club konnten bereits Aufstiege feiern. Das Training findet viermal wöchentlich statt. Was man für den Badminton Sport mitbringen muss, und wofür Badminton nützlich sein kann, erfahrt ihr in unserem Vereinscheck beim Köpenicker Badminton Club. Außerdem könnt ihr heute sehen, wie Kenny den Umsprung eine Grundübung des Badmiton erlernt.

Köpenicker Badminton Club – Spaß steht hier im Vordergrund!

Die Idee einen Berliner Sportverein zu gründen, in dem jeder seine Lieblingssportart betreiben kann, entstand unter anderem vom heutigen 1. Vorsitzenden des Köpenicker Badminton Club, Rene Münster. Für die Verantwortlichen des Köpenicker Badminton Club hat es eine große Bedeutung, dass jeder bei ihnen die Sportart Badminton betreiben kann, ohne an finanziellen Dingen zu scheitern. Als Spaßtruppe bezeichnen sie sich selbst, denn in diesem Berliner Sportverein geht es sehr locker zur Sache. Der Köpenicker Badminton Club bietet Training und freies Spiel für Spieler und Spielerinnen jeder Leistungsklassen an. Die Trainings und auch die Wettkämpfe trägt der Köpenicker Badminton Club in der Pablo Neruda Straße 6-7 in Berlin Köpenick aus. Ein Highlight für alle Badminton Freunde ist der in Berlin stattfindende Köpi-Cup, der jedes Jahr vom Köpenicker Badminton Club ausgerichtet wird.

Badminton – 14 Millionen Aktive weltweit

Der Begriff Badminton wird von vielen Menschen oftmals mit Federball gleichgezogen. Eines sollte man allerdings unterscheiden: Die Sportart Badminton ist die Wettkampfform und wird nach Regeln gespielt. Federball wird lediglich als Freizeitaktivität im Garten oder im Park betrieben. Aber es gibt noch weitere Unterschiede, wie zum Beispiel der Ball. Es gibt Bälle, die aus Naturfedern und welche, die aus Kunststoff bestehen. Naturfederbälle bestehen in der Regel aus 16 Gänse oder Entenfedern, die in den Kopf des Balles der aus Kork besteht eingeklebt und miteinander verschnürt sind. Diese Bälle kommn beim Badminton eher bei Wettkämpfen zum Einsatz. Da der Verschleiß dieser Federbälle sehr hoch ist, werden im Training größtenteils Kunstoffbälle verwendet. Weltweit betreiben 14 Millionen Aktive in 160 Nationen die Sportart.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.