Leon Draisaitl: Der MVP der NHL-Hauptrunde im Detail

neuere Artikel
ältere Artikel

Abseits des Fußballs gibt es zahlreiche Sportarten, in denen Sportler von einer Teilnahme in Amerika träumen. Besonders die Disziplinen Eishockey, American Football und Baseball sind in den USA so beliebt wie in keinem anderen Land unseres Kontinentes.

In die besten Ligen der genannten Sportarten schaffen es tatsächlich einige Spieler. Doch nur die Wenigsten von ihnen können in ihrem Verein auch herausstechen und zu einem Topspieler reifen, der ein Spiel entscheiden kann. Neben Dirk Nowitzki, der jahrelang für die Dallas Mavericks spielte und sich auch mit seinem Titelgewinn verewigen konnte, gibt es einen weiteren Deutschen, der in Amerika herausstechen kann – Leon Draisaitl!

Wir haben uns den Superstar der Edmonton Oilers einmal genauer angesehen und wollen seinen Werdegang aufzeigen. Auch die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler (MVP) der Hauptrunde wollen wir dabei aufgreifen und seine Statistiken genauer unter die Lupe nehmen.

Der Eishockeysport liegt in der Familie

Leon Draisaitl liegt das Schlittschuhlaufen und der Umgang mit dem Puck im Blut. Als Sohn des ehemaligen deutschen Nationalspielers Peter Draisaitl wurde Leon schon früh auf das Eis gestellt und spielte bei den Kölner Haien in seiner Jugend. Mit dem Wechsel zu den Adlern aus Mannheim konnte Draisaitl erstmals auf sich aufmerksam machen und knackte in der U16 seine eigene Bestmarke. In der Spielzeit 2010/11 machte der junge Kölner satte 97 Tore und 95 Vorlagen in sage und schreibe 27 Partien!

Zur Spielzeit 2012/13 verschlug es den Kölner erstmals ins Ausland. So wurde Leon Draisaitl an zweiter Stelle im CHL Import Draft ausgewählt und spielte von dort an für die Prince Albert Raiders. In der zweiten Saison konnte sich Draisaitl zahlreichen Scouts der NHL vorstellen, die ihn genaustens unter die Lupe nahmen.

Der NHL Entry Draft 2014: Draisaitl ist der erste Deutsche unter den Top 3

Bereits vor dem NHL Draft 2014 war vielen Eishockeyfans klar, dass Leon zu den besten deutschen Spielern gehört, der es in die NHL schafft. Das er jedoch an dritter Stelle von den Edmonton Oilers ausgewählt wurde, überraschte viele Kenner der Szene. Dadurch, dass Draisaitl an der dritten Position gedraftet wurde, ist der am schnellsten ausgewählte deutsche Eishockeyspieler aller Zeiten.

Im Trainingslager und den Vorbereitungsspielen zur neuen Spielzeit konnte der Deutsche ebenfalls überzeugen und startete in die Saison 2014/15 als Center bei den Oilers. Dennoch lief es für den jungen Kölner in 37 Partien nicht wirklich rund und er kam ausschließlich auf neun Scorerpunkte. Aufgrund der Leistung wurde Draisaitl erneut ein Jahr an das Ausbildungsteam zurückgeschickt, um weitere Spielpraxis erhalten zu können. Nur zwei Tage später wurde Leon an den Kontrahenten Kelwona ausgeliehen, mit denen er erst im Finale gegen die Oshawa Generals scheiterte, aber als MVP der Play-Offs ausgezeichnet wurde.

Eine weitere Leihe und die Rückkehr in die NHL

Zur neuen Spielzeit 2015/16 wurde Leon Draisaitl erneut aus dem NHL-Kader der Oilers gestrichen und musste eine Zeitlang bei dem AHL-Farmteam Bakersfield Condors aufs Eis. Bereits Ende Oktober berief man ihn jedoch in den NHL-Kader zurück und Leon zahlte dieses Vertrauen gleich aus. Im ersten Spiel konnte Draisaitl gleich zweimal treffen und erzielte auch den spielentscheidenden Treffer für die Oilers.

Durch die extreme Leistungssteigerung wurde auch erstmals die deutsche Presse auf den gebürtigen Kölner aufmerksam. In der darauffolgenden Spielzeit konnte Leon noch einmal seine persönliche Statistik verbessern und übernahm immer mehr die Führung der Oilers. Mit insgesamt 77 Scorerpunkten überholte er Marco Sturm, welcher auf 59 Punkte in der Saison 2005/06 kam.

Die erste Teilnahme am NHL-Allstar Game

Durch seine starken Leistungen der letzten Spielzeiten wurde Draisaitl erstmals in das NHL-Allstar Game berufen. Diese Ehre teilten vor ihm erst drei Deutsche, sodass Leon als Vierter neben Uwe Krupp, Olaf Kölzig und Marco Sturm Teil dieser Partie war. Als erster Spieler gelang es Leon in der Saison 2018/19 erstmal die 50-Treffermarke zu überschreiten. Dadurch, dass auch 55 Vorlagen zustande kamen, knackte der Deutsche die magische 100er Scorer-Marke.

In der darauffolgenden Spielzeit, die jedoch aufgrund der Covid-19 Pandemie abgebrochen wurde, erhielt Draisaitl als erster Deutscher die MVP-Trophäe der Hauptrunde. Neben dieser Auszeichnung wurde Leon auch erneut in das NHL-Allstar-Team berufen.

Gelingt Leon der NHL-Gesamtsieg mit den Edmonton Oilers?

Jährlich werden vor der ersten NHL-Partie zahlreiche Favoriten aufgelistet, zu denen die Oilers in der Vergangenheit nur selten gehörten. Auch aufgrund des Ausscheidens in der Qualifikationsrunde zu den Play-Offs der letzten Saison, gehören die Oilers erneut nicht zu den Favoriten auf den Gesamtsieg der neuen Spielzeit.

Erst im neuen Jahr soll die NHL-Saison 2020/21 starten. Durch die anhaltende Corona-Pandemie wird derzeit noch viel diskutiert, wie die Spielzeit aussehen soll. Derzeit sollen alle 82 Spiele für ein Team weiterhin auf dem Plan stehen.

Übrigens, mit einem Buchmacher erhalten Fans des Eishockeys auch immer die Chance, auf die NHL tippen zu können. Ein bester Wettbonus online lässt sich dabei ganz einfach auf verschiedenen Vergleichsportalen finden. Mit einem solchen Bonus können Tipper mit einem niedrigeren Risiko auf ihre Eishockeyidole tippen und dabei echtes Geld gewinnen.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.