Marzahner Radsport Club Berlin 94

neuere Artikel
ältere Artikel

Beim Marzahner Radsport Club Berlin 94 steht vor allem die Jugendarbeit im Fokus. Ziel von diesem Sportverein aus Berlin ist es, Nachwuchssportler auszubilden und an höhere Altersklassen heranzuführen. Möglichst sollten die Radsportler den Sprung zu den Profis schaffen. Gegründet wurde der Marzahner Radsport Club im Jahr 1994. Seitdem hat der Club schon einige Erfolge sammeln können. Der Sportverein hat einige Berliner und sogar Deutsche Radsport Meister in seinen Reihen und gehört damit im Nachwuchsbereich zu den erfolgreichsten Radsportvereinen aus Berlin.

Eine kleine Anmerkung zum Video: Leider hat Kenny seinen Helm vor dem Selbstversuch nicht aufgesetzt! Das Fahren ohne Helm wollen wir in keinster Weise gutheißen und appellieren an jeden Radfahrer stets einen Helm zu tragen, denn Sicherheit geht immer vor!

Marzahner Radsport Club Berlin 94 – Jugendarbeit im Fokus

Die Vereinsphilosophie ist klar definiert: beim Marzahner Radsport Club sollen vor allem Kinder und Jugendliche ausgebildet und an höhere Aufgaben herangeführt werden. Ziel vom Verein ist es erfolgreiche Nachwuchskräfte für den Junioren- und U23-Bereich zu generieren. Dabei sollen die Sportler behutsam für höhere Aufgaben ausgebildet werden und einen Schritt nach dem anderen machen. Der Marzahner Radsport Club existiert seit mittlerweile 20 Jahren, ursprünglich ging der Verein aus der SGB Rotation hervor. Mit der Zeit konnte der Verein schon viele Erfolge feiern. Aktuelles Beispiel ist Elias Richter, der sich bei der Deutschen Meisterschaft den Titel sichern konnte. Aber nicht nur Talente sind beim Marzahner Radsport Club Berlin 94 an der richtigen Adresse, auch Erwachsene können hier mit dem Radsport beginnen.

Jugendarbeit wird beim Marzahner Radsport Club Berlin 94 groß geschrieben!
Jugendarbeit wird beim Marzahner Radsport Club Berlin 94 groß geschrieben!

Radsport – Geschwindigkeit und Ausdauer sind gefragt

Viele Menschen betreiben Radsport in ihrer Freizeit, meistens ohne Leistungsdruck. Doch im Wettkampfbereich sind die Anforderungen an Körper und Geist ungleich höher. Radsport ist vor allem eines: eine Sportart, die Ausdauer erfordert, zumindest auf der Langstrecke. Rundfahrten mit mehreren Etappen (wie die Tour de France), die teilweise weit mehr als 100 Kilometer lang sind, verlangen dem Körper einiges ab. Hier spielt nicht zuletzt auch die Psyche der Athleten eine große Rolle. Jeder muss die Bereitschaft mitbringen bis an die Leistungsgrenze oder darüber hinaus zu gehen. Die beste Ausdauer nützt jedoch nichts, wenn man nicht auch die entsprechende Geschwindigkeit mitbringt. Am Ende entscheidet im Radsport eben doch immer die Zeit über Sieg und Niederlage.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.