Berlin Open im Karate 2017

neuere Artikel
ältere Artikel

Am 25. Februar 2017 wurden die alljährlichen Berlin Open im Karate ausgetragen. Rund 600 Sportler aus 18 Nationen kamen zur 7. Auflage des Turniers in die Sporthalle Schöneberg. Die Berlin Open bieten eine Plattform für Sportler und Sportlerinnen aller Altersklassen. Vom Jugendbereich bis hin zu den Senioren können Karateka aus aller Welt Wettkämpfe bestreiten. Der Fokus liegt bei den Berlin Open allerdings vor allem auf der Nachwuchsförderung. Berliner Karateka soll durch die Veranstaltung die Möglichkeit gegeben werden, sich auch international zu messen. In díesem Jahr kamen die Berlin Open mit rund 600 Sportlern auf eine Rekordteilnehmerzahl.

Berlin Open mit Rekordkulisse

Fast 600 Starter bei den Berlin Open – das gab es bei der Veranstaltung noch nie! Karateka aus 18 Nationen reisten zur 7. Auflage des Turniers an. Unter anderem kamen sie aus Griechenland, Italien, Polen oder Turkmenistan. Die weiteste Anreise hatten diesmal Sportler aus Brasilien. Wettkämpfe gibt es bei den Open quasi für jedermann – egal ob Breiten- oder Leistungssportler, ob Mann oder Frau, ob im Bereich Kata oder Kumite. Die Veranstaltung präsentiert die generelle Vielfältigkeit der Sportart Karate, die man von jungen Jahren bis ins hohe Alter betreiben kann.

Rund 600 Sportler aus 18 Nationen waren in diesem Jahr bei den Berlin Open im Karate dabei

Chance für den Nachwuchs

Die Berlin Open sollen vor allem eines sein: eine Chance für den Nachwuchs! In Berlin haben es Karate-Talente oft schwer sich auch international zu messen. Durch die Berlin Open mit dem internationalen Starterfeld soll ihnen das ermöglicht werden.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.