Bouncen bei den Berlin City Bouncers

neuere Artikel
ältere Artikel

In keinem Sportverein aus Berlin wird höher gesprungen als bei den Berlin City Bouncers! Seit 2011 betreiben die Jungs und Mädels die Funsportart „Bouncen“, zu deutsch einfach nur „springen“. Das Herzstück dieses Sports sind die sogenannten 7 Meilenstiefel, auch Sprungstelzen genannt, mit denen spektakuläre Sprünge bis zu zwei Metern und noch viele andere ausgefallene Tricks, möglich  sind. Die Berlin City Bouncers treffen sich regelmäßig an verschiedenen Orten Berlins, wie dem Alexanderplatz oder dem Berliner Reichstag, um ihre einstudierten Sprünge und Tricks einem größeren Publikum zu präsentieren. Das Besondere an der Sportart: ein Großteil der Muskeln im Körper wird automatisch trainiert.

Berlin City Bouncers – auf 7 Meilenstiefeln durch Berlin

Die Idee einen Berliner Sportverein zu gründen, in dem man die Sportart Bouncen betreiben kann,
entstand im Jahr 2007. Damals traf sich einer kleiner Kreis von Interessierten in Berlin, um die Sportart erstmals auszuprobieren. Einige Zeit später kam ihnen die Idee, dass es mehr Spaß machen würde, wenn sie sich mit mehr Leuten treffen würden, um „Bouncen“ gehen zu können. Über soziale Netzwerke wie zum Beispiel „StudiVZ“ trafen sie Gleichgesinnte und die Gruppe wurde Stück für Stück größer. 2011 gründeten sie schließlich den Berliner Sportverein Berlin City Bouncers. Ziel ist es, die Sportart Bouncen bekannter zu machen, andere Menschen in Berlin dafür zu begeistern und regelmäßig an Wettkämpfen teilzunehmen. Die Berlin City Bouncers sind der erste Berliner Sportverein, in dem man Bouncen auf Wettkampfebene betreiben kann. Wer das Springen auf 7 Meilenstiefeln gerne mal selbst ausprobieren möchte, der sollte mal am Alexanderplatz oder am Berliner Reichstag vorbeischauen, wo die Berlin City Bouncers regelmäßig trainieren.

Bouncen – hohe Sprünge bis zu 2 Meter

Bouncen ist eine Sportart bei der man sich auf auf Sprungstelzen mit Trampolineffekt fortbewegt. Dieses Funsportgerät wurde 1999 in Deutschland patentiert und ist mit einer gebogenen Fieber-glasfeder augestattet, mit der Sprünge bis zu 2 Meter möglich sind. Das Bouncen hat viele positive Effekte für den Körper. Es werden bis zu 98% der gesamten Muskulatur genutzt, was sich in einem recht hohen Kalorienverbrauch niederschlägt. Deshalb sollte anfänglich mit viel Muskelkater gerechnet werden. Durch die Stärkung der Rumpfmuskulatur werden Haltungsschäden vorgebeugt und das führt somit zu einem natürlich-aufrechten Gang.

neuere Artikel
ältere Artikel

One Comment

  1. Im Namen des Vereins bedanke ich mich für Euer Interessen an unserem Verein und unseren Sport. Es war ein toller Tag mit Euch. Auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen. Gruß Marcus Ritzow

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.