Bogensport macht Spaß und tut gut – wenn du den Bogen raushast

neuere Artikel
ältere Artikel

Bogenschießen ist kein klassischer Massensport, sondern eine Randsportart. Gleichwohl ist der Bogensport eine unterschätzte Bewegungsform. In den letzten Jahren hat er vor allem bei Jugendlichen an Beliebtheit gewonnen. Das ist in erster Linie den Vorbildern aus dem TV geschuldet, wie „Tribute von Panem“, „Robin Hood“ oder „Winnetou“. Wer Cowboy und Indianer spielen möchte, kommt an Pfeil und Bogen nicht vorbei. Dabei täuscht das Spiel leicht darüber hinweg, dass Pfeil und Bogen ursprünglich Waffen waren. Vielleicht macht gerade das den Reiz vom Bogensport aus: Abenteuer und Gefahr. Doch vor dem Einstieg in den Bogensport stellt sich die Frage: Armbrust oder Pfeil und Bogen? Was du darüber wissen musst, erfährst du hier.

Pfeilschnell: Bogen oder Armbrust?

Als Laie bist du schnell überfordert, wenn du in den Bogensport einsteigen möchtest. Zunächst musst du dich entscheiden, ob du zur Armbrust oder zu Pfeil und Bogen greifst. Der größte Unterschied liegt in der Technik. Bei der Armbrust wird die Sehne durch ein Schloss gesichert und der Pfeil (Bolzen) pistolenartig abgeschossen. Der Bogen erfordert eine saubere Technik und viel Übung. Sowohl Armbrust als auch Bogen sind als Recurve und Compound verfügbar. Compoundbögen bzw. die Compoundarmbrüste haben zusätzlich Rollen (Cams). Sie wirken beim Spannen wie ein Flaschenzug, was das Spannen erleichtert. Die Armbrust kannst du vielseitig einsetzen: in der Freizeit, beim Wettkampf oder auf der Jagd. Die passende Armbrust für dich findest du bei Bogensportwelt.de. Auf dem Portal kannst du dich zudem detailliert zu Armbrüsten informieren. Möchtest du den Bogensport mit der Armbrust erst kennenlernen, findest du dort auch ein Starterset für kleines Geld.

Bogensport: Freizeitvergnügen und Präzisionssport

Das Armbrustschiessen wurde ursprünglich im Militär eingesetzt, bis es von Feuerwaffen abgelöst wurde. Als Freizeitbeschäftigung wird der anspruchsvolle Sport immer beliebter. Interessierst du dich dafür, Armbrustschiessen auszuüben, musst du einem Schützenverein beitreten. Dort lernst du unter fachlicher Anleitung, die Armbrust zu beherrschen. Dabei wirst du feststellen, dass Armbrustschiessen spannend und anspruchsvoll zugleich ist. Der Ehrgeiz kommt in der Regel mit dem Können. Mit einer modernen Armbrust kannst du auch an Wettkämpfen teilnehmen. Möchtest du mit der Armbrust auf die Jagd gehen, triffst du in Deutschland auf Hürden. In Südafrika, den USA und Frankreich ist das hingegen kein Problem. Bist du eher ein Fan von Pfeil und Bogen kannst du deine Leidenschaft in einem der erfolgreichsten Vereine Deutschlands ausüben. Der BSC BB-Berlin steht für zahlreiche Meistertitel sowie WM-Einzel- und Team-Medaillen Berlin ist zudem Bundesstützpunkt für Bogenschießen. Dadurch hast du hervorragende Trainingsbedingungen.

Bild von irinakeinanen auf Pixabay

Bogensport: Körperbeherrschung, Konzentration und Entspannung

Bogensport wird als Sport geschätzt, aber auch in der Prävention und Therapie. Der dynamische Sport ist technisch anspruchsvoll. Die automatisierten Bewegungen verlangen eine hohe Körperbeherrschung. Ein aufrechter Stand ist unabdingbar. Dadurch werden die Muskulatur, Wirbelsäule und Rücken gestärkt. Therapeuten haben diese Vorzüge erkannt und setzen Bogensport gerne in der Rehabilitation ein. Der Bogensport hat einen weiteren Vorteil: er fördert die Konzentration, Wahrnehmungsfähigkeit und Entspannung. Die optimale Kombination, um Bogensport auch in psychosomatischen Kliniken bei Burnout-Patienten einzusetzen. Selbst Unternehmen schwören auf den Bogensport. Er unterstützt die Teambildung und Zielorientierung.

neuere Artikel
ältere Artikel

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.